Podcast-Empfehlungen

Moin alle zusammen,

ich suche nach Podcasts, die sich mit philosophischen Themen auseinandersetzen, am besten in einer Form, die auch für Nicht-Experten mit Mehrwert konsumierbar ist.

Philosophie muss dabei nicht das zentrale Thema des Podcasts sein - es reicht mir bereits aus, wenn im Zusammenhang mit anderen Themenkomplexen moralische und ethische Fragestellungen besprochen werden (dürfte z.B. im juristischen Umfeld öfter vorkommen).

Allgemein gefragt

Besteht ein Interesse an einer weiteren Kategorie für Podcast-Empfehlungen (Einzelfolgen, ganze Podcasts)?

1 Like

Versuchs mal mit…

-Freistil
-Essay und Diskurs
-Zeitfragen Feature

Alles Features vom Deutschlandfunk, wirklich toll produziert (:

2 Like

Jazz und Politik
Lakonisch elegant
Hörsaal -DLF Nova (je nach Thema)

Ja stimmt, der ist wirklich super, weil es um alltägliches geht! (:
Generell sind die Podcasts von Hauseins und Katrin Rönicke empfehlenswert, zB. Noch Anekdotisch Evident. Geht etwas mehr in die Feministische und Antirassistische Ecke, wie z.b. auch die gesellschaftlichen Themen im Lila Podcast.

Richtige Radioklassiker sind für mich noch das „Philosophische Radio“ von WDR5, sowie „Fragen an den Autor“ von SR2, die Sendung ist immer bunt gemischt von Gesellschaft über Wirtschaft bis zu Naturwissenschaften!

1 Like

Es gibt ja noch ein paar True-Crime Junkies außer mir, deshalb würde ich gerne mal eine Sammlung machen, vielleicht hat ja jemand noch was, was ich nicht habe, bzw vielleicht ist auch was für euch dabei:

(alphabetisch sortiert)

  • Crime ist ihr Hobby (geht so, Tonprobleme, viel drumherum)
  • Crime Junkie (engl. meist ein Fall pro Episode, anhörbar)
  • Drage (mehrteiliges feature zum verschwinden einer Familie in Norddeutschland)
  • Faking Hitler (kein klassisches TC-Format aber spannendes 10-teiliges Feature über die Hitler Tagebücher)
  • Geheimakte: Peggy (15-teiliges Feature zum Fall der verschwundenen Peggy)
  • Mordlust (meine Nr.1 derzeit, Ein Fall pro Folge, empathisch ohne zu sehr betroffen zu sein)
  • True Crime Germany (unregelmäßig, ein Fall pro Folge, eher wie eine Gesprächsrunde, anhörbar)
  • True Crime Podcast: Wahre Verbrechen (noch nicht gehört, ist in der Warteliste)
  • The Truth about True Crime (Geheimtipp: von und mit Amanda Knox herself)
  • Ungelöst - Verbrechen ohne Täter (mehrteilige Feature zu einem Fall, sehr detailliert, aber leider mit extrem viel Eigen- und Fremdwerbung)
  • (Zeit) Verbrechen (wie alle Zeit-Podcasts gut gemacht und idR meine Nr. 2)
  • Verbrechen von Nebenan (mit Schwerpunkt auf Norddeutschland, sehr sympathisch gemacht)

Ich bitte um Ergänzung :slight_smile:

3 Like

„Empfehlungen“ überlese ich mal, finde keine passendere Kategorie. Ein Hinweis…: Ein fast neunstündiges Interview mit Rezo (!!!). Nein, nein, nein… es gibt Grenzen, das tue ich mir nicht an.

1 Like

Am besten fand ich ja noch seinen Spruch dazu, dass er in zwei Wochen ein besseres Klimapaket hätte schreiben können. Unterschlägt dabei aber, dass er selbst für die selektive Quellenwahl seines „Zerstörungsvideos“ die Unterstützung von Thilo Jungs Team und Schröer brauchte.

Da steigt einem langsam der „Erfolg“ zu Kopf.

Das Format selbst ist übrigens großartig. Die Folgen mit Ulrich Wickert und Herbert Grönemeyer hab ich mir schon zweimal angehört. Sehr zu empfehlen!

1 Like

Das Zerstörungsvideo war ja auch viel komplexer und aufwändiger, als das aktuelle Klimapaket. Ein Kindergartenkind könnte ein besseres schreiben, alleine.

1 Like

Naja… „unterschlagen“… Er hat glaube ich schon in dem Video selbst gesagt, dass er die Quellen nicht alleine recherchiert hatte, sondern ein Team im Hintergrund mitgewirkt hat.

Und selektiv: Logisch! Es steht ja jedem frei, andere Quellen beizubringen, die seine wiederlegen. Macht jeder andere Medienschaffende nicht anders, auch die eher Konservativen. Ich sehe da kein wirkliches Problem.

1 Like

Ich hab auch nicht behauptet, dass er in dem Video diesen Umstand unterschlagen hätte. Genauer lesen hilft.

Ist ja auch vielfach erfolgt, sowohl von echten Journalisten als auch von politischen Akteuren. Aber diese Schwachsinnsdiskussion, wo sich quasi die Quellen der Kritiker an den gefühlten Wahrheiten eines „rezo ja lol ey“ beweisen müssen, führ ich hier jetzt nicht noch einmal. Das war schon geistige Umnachtung genug, als das Thema aktuell war.

Das war pampiger formuliert als gemeint: Ich habe nicht gesagt, das Rezo unterschlägt, dass er das nicht allein gemacht hat. Ich habe lediglich festgestellt, dass sich die Aussage „Ich schaff sowas allein in zwei Wochen“ mit der von ihn behaupteten Recherchezeit deckt und er für zwei Wochen Artikel raussuchen ein Team brauchte, einen national geltenden Kompromiss mit weitreichenden politischen, sozialen und gesellschaftlichen Folgen aber angeblich allein schreiben kann.

Danke für die Klarstellung. Ich habe bereits angefangen, mit Schaum vor dem Mund ne pöse Antwort zu formulieren.

1 Like

Sehr sehenswertes Interview.

1 Like

Stimmt, gutes Interview, wenn auch etwas abschweifend. Wer die Infos zu Höcke/Ladig komprimiert haben möchte, dem sei dieser Blog-Artikel von Kemper empfohlen:

1 Like

@dandee Der Podcast könnte dir gefallen

1 Like

Interessant was der Mann über den Elektroschrott zu sagen hat.

Könnte dich interessieren @Racecar-Driver

1 Like

Ich höre mir das trotz Lindner :wink: mal an.