Der "total überbewertet"-Thread

Tortilla-Chips bzw. Nachos (generell alles, was mit Maismehl zubereitet ist). Es ist geschmacksneutral, sogar stohig im Geschmack. Die Konsistenz ist zu hart. Der Tortilla-Chip lebt geschmacklich ausschließlich von der Würzung. Kartoffelchips haben einen puren, guten Geschmack, die Würzung ist nur Abrundung. Zudem hat der Kartoffelchip eine krosse, aber nicht zu harte Konsistenz – das Mundgefühl ist besser. Tortilla-Chips? TOTAL ÜBERBEWERTET.

3 Like

Scrubs!!

Bäh, die schmecken immer total ranzig :nauseated_face:
Wenn man Tortillas knabbert, hat man immerhin hinterher nicht diesen Verwesungsgeschmack auf der Zunge.

Keine Ahnung welche Chips Du isst, aber sie müssen abgelaufen sein. Ranziger Geschmack = ranziges Fett. Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist bei Chips wichtig, übrigens auch bei Nussschokolade. Eine Erfahrung, die ich gemacht hatte, als ich mich für besonders schlau hielt und das Zeug kartonweise abgelaufen oder kurz vor MHD gekauft hatte, um Geld zu sparen.

1 Like

Alle 3587 Packungen, aus denen ich im Laufe meines episch langen Lebens schon gekostet habe? Eher unwahrscheinlich ^^

Ganz klar das Drachengame.

:scream:

1 Like

The Witcher 3, ich komme in dieses Spiel einfach nicht rein. Es ist gut, aber wird total overhyped in meinen Augen.

Genauso sämtliche Rockstar games Titel der letzten Jahre. (gta 5, red dead redemption 2).story gut, aber sobald abgeschlossen gibt es nichts mehr in der open world zu tun, als ein paar collectibles und Blödsinn machen. Da kann man sich auch saints row kaufen und erhält viel besseren open World content.

Und Riesendildos als Waffe.

2 Like

The Green Mile. Übernatürlicher Selbstjustiz-Scheißdreck - Nein Danke.

Wer den Film mag, kann mir gern mal sagen, inwiefern der gut sein soll.

Einfach eine schön inszenierte Geschichte mit guten Schauspielern. Man sollte nicht den Fehler machen, da eine moralische Botschaft rein zu interpretieren. :slight_smile:

Diesen Fehler habe ich begangen. In der Tat ein wahnsinnig überbewerteter Film.

Staatswesen

Brauch ich nix erklären. Dürfte jedem klar sein. :man_shrugging:t2::sweat_smile:

Spoiler

Zusammenfassung

Der Film möchte mir also ganz sicher nicht vermitteln, dass Percy am Ende zurecht bestraft wird? U.a. weil er auf eine Maus getreten ist, während Del, the good guy, ein Vergewaltiger ist, der obendrein ein Haus angezündet hat, um sein Verbrechen zu verdecken (was zu zig Toten geführt hat)? Der, mit diesem Hintergrund, später auch Percy noch auslacht als der sich vor Angst einnässt als Wild Bill ihn begrapscht?
Der Film speist seine Legitimation für die spätere Selbstjustiz an Percy nicht aus Taten, sondern einzig und allein daraus, dass Percy vermeintlich ein geborener Sadist / Psychopath ist.

18 Beiträge wurden in ein existierendes Thema verschoben: Der Film- und Serien-Thread

Hab von dir noch keine nennenswerten Ausführungen dazu gelesen, also erklär mal.

5 Like

So, alles über Stephen King und den Verfilmungen findet ihr im Film- und Serienthread :wink:

Katzen sind unglaublich überbewertet. Die ganze Wohnung ist voller Haare und Kratzer, so etwas wie eine Beziehung zum Halter entwickeln sie nicht und auf die Vogelpopulation wirken sie sich auch sehr negativ aus.

1 Like

21aqbc

3 Like

Das gilt allerdings nur, wenn wir bei dem Begriff „Katze“ eine „Nackthaarkatze“ verstehst. In allen anderen Fällen hat @FroehlicherProvinzler recht.

Und das weiß ich, weil ich ein so ein Fellknäuel mitversorge, dass mir zum Dank meinen Fußbereich am Bett vollkotzt…